Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Rasseln / Zirpen bei der Satelis 125

  1. #1
    Registriert seit
    21.03.2020
    Beiträge
    40

    Standard Rasseln / Zirpen bei der Satelis 125

    Guten Morgen ins Forum ,

    benötige einmal Eure Hilfe bzw. Tippgebung , da ich gerade bicht so richtig weiterkomme.

    Meine Satelis 125 / 2007 mit 17000 km hat seit knapp drei Monaten die Angewohnheit,dass es nach ca. 1-5 Min beginnt im hinteren u. unteren Bereich zu rasseln bzw. zu zirpen , wenn ich Gas gebe oder auch Gas wegnehme ( das Geräusch findet nicht im Leerlauf statt ).

    Ich habe keinen gefühlten Leistungsverlust ,kann `normal´ fahren ,jedoch halt stets mit einem unguten Gefühl (TÜV steht nun im Mai auch noch an ).

    Hatte hier im Forum einen ähnlichen möglichen Fall von der Elystar gefunden :

    http://www.peugeot-bike-board.at/sho...=ger%C3%A4usch

    Könnte dies bei mir auch der Fall sein ? Oder kennt jemand bei der Satelis `dieses Geräusch´ mit möglicher Ursache ?

    Würde mich über Hilfestellung natürlich - wie immer - sehr freuen !


    Besten Dank aus Wuppertal,

    der Jens

  2. #2
    Registriert seit
    21.03.2020
    Beiträge
    40

    Standard

    Kleines Update..leider hat `mein privater Schrauber´auch das Problem `des Rasselns und Zirpens´ im hinteren , unteren Bereich , Höhe Auspuff nicht lösen können ! Er vermutet tatsächlich die Problematik im/um den Auspuff ( abgebaut , untersucht , jedoch nichts gefunden ).

    Ich konnte noch folgendes feststellen...fahre ich z.B. eine Stunde innerhalb der Stadt bei max. 50km/h Höchstgeschwindigkeit bleibt das Geräusch bei Gasgabe /Gasrücknahme,obwohl der Motor ja dann schon schön warm ist , wenn ich jedoch 2-3 Minuten über 70 km/h Gas gebe / schnell fahre , ist das Geräusch danach verschwunden , auch wenn ich im Anschluß wieder langsame Geschwindigkeiten fahre...

    Nun gut , ich habe keinen Leistungsverlust im Tempo...jedoch besagtes Geräusch irritiert ungemein...und 2-3 Minuten innerhalb der Stadtstraßen dauerhaft zu fahren , hochzuhalten ist schwierig !

    Solltet ihr noch eine Idee haben , so wäre ich natürlich dankbar ! Ein frohes Osterfest aus Wuppertal und beste Grüße !

  3. #3
    Registriert seit
    04.11.2011
    Beiträge
    384

    Standard

    Moin Jens

    Das lästige Geräusch kenne ich , das kommt zu 95 % aus dem Auspuff . Das ist nicht festzustellen , wenn du den Pott abbaust und untersuchst , auch bringt schütteln wenig . Das sind Resonanzen und Vibrationen im Schalldämpfer , hervorgerufen von abvibrierten oder abgerosteten Lochblechen um
    die Dämpferwolle oder sonstige Bleche im Inneren, die Geräusche kommen unregelmäßig bei bestimmten Drehzahlen und sind nicht immer gleich .
    Ich habe das beim Elystar 125 gehabt , und habe damals den Auspuff aufgeschnitten und repariert .Ich sehe mal nach , ob ich den Beitrag , den ich dazu geschrieben hatte noch finde , wenn ja , stell ich ihn noch mal hier ein .
    Das ganze ist äußerst lästig , aber ungefährlich.

    LG Peter2

  4. #4
    Registriert seit
    04.11.2011
    Beiträge
    384

    Standard

    Hab's schon ,

    Standard Auspuff Reparatur

    Hi alle zusammen.Möchte heute zu dem leidigen Thema Auspuff etwas beitragen. Vor meinem jetzigen Satelis fuhr ich einen Elystar 125 EFI.Bei dem fing bei ca. 36000 KM das hier schon oft beschriebene Scheppern und Rasseln an.Das Teil ist weitgehend identisch mit dem Satelis 125 Auspuff bis auf den Anschluss am Krümmer.Zuerst ignorierte ich das,man hörte es ab ca. 40 Km/h nicht mehr.Irgendwann nervte es jedoch. Da meine jährlich Rollertour mit 2 Kumpels 4 Wochen später ins Allgäu anstand,überlegte ich mir,entweder nach einem Neuteil zu suchen oder den Topf zu reparieren.Es ist zumindest einen Versuch wert dachte ich mir,ausserdem gehts um etwa ca. 300 Euro. .Also ging ich mit einem Rollerkumpel ,der schweißen kann, die Sache an.Ich schraubte den Auspuff ab und nahm die Hitzeschutz Blende und die hintere Aluglocke ab. Dann flexten wir den Topf mit einer dünnen Trennscheibe rundherum auf.Vorsicht,nicht tiefer als das Blech ist!!.Ungefähr nach 2/3 vom Auslass her gesehen oder andersherum,nach dem 1/3 vom Krümmer her gesehen aber nur das dicke Teil gerechnet ohne die verjüngung.Etwas schwer zu Beschreiben.Danach zogen wir das kürzer Teil ab.Ging nicht ganz leicht,da im Inneren die Dämmwolle ziemlich klemmt.Aber es geht mit Wackeln und Drehen.Danach entfernten wir die Wolle soweit nötig.Das nun sichtbare dünne Lochblech,welches die Wolle von den Resonanzrohren weghält,schnitten wir längs auf und bogen es zurück.Dann sahen wir die Ursache des Schepperns.Um die 2 Rohre,die mit einem Bogen miteinander verbunden sind,liegt eine Schelle in S Form aus ca. 3 cm breitem Blech.Die war vermutlich im Neuzustand mal gepresst oder Punktgeschweißt.Jetzt war sie oben und unten lose und klapperte.Diese wurde nun so gut es ging angeschweißt.Auch wurde überall wo man dachte,es schadet nicht,einige Schweißpunkte angebracht.Dann bogen wir das Lochblech wieder zusammen und Punkteten es mehrfach,da es ziemlich dünn ist und sich schlecht schweißen lässt.Die entnommene Zuckerwatte liesen wir weg und fügten die 2 Teile wieder genau zusammen,richteten sie genau aus an den Falzen und hefteten sie zusammen.Dann wurde er sauber rundherum verschweißt.Anschliessend verschliffen wir die Schweißnaht sauber. Nun hätten wir den Topf wieder anbauen können.Aber da ich ihn eh abhatte,bekam er noch eine kosmetische Behandlung.Ich bearbeitete das gesamte Teil mit einer Bohrmaschine und einem Stahlbürstenaufsatz.Dann wurde er mit FERTAN komplett eingepinselt.Diesen Tipp hatte ich von einem Motorrad Oldie Restaurierer.FERTAN ist ein Rostprimer speziell für Fahrzeuge und gibts im Autoteile Handel.Das kleine Fläschen mit 30 ml reicht völlig aus( ca.7 Euro).Danach muss der Rostprimer 2 Tage einwirken.Alles nach Gebrauchsanleitung .Anschließend wird der braune Belag,der sich gebildet hat,mit Wasser abgewaschen.Nun Auspuff nicht mehr berühren.( Fettfinger!! ).Dann wurde er mit 600 Grad Auspufflack Matt Schwarz sauber lackiert.Das hatte ich schon öfters gemacht ohne die FERTAN Behandlung.Hielt nie und stank tagelang,also für die Katz.Anschließend schraubte ich das in der Trocknungszeit polierte und konservierte Hitzeblech an,und dann die Aluglocke,die nie wirklich gepflegt aussah und deshalb auch mit dem Auspufflack schwarz lackiert wurde.Für die selbe nahm ich neue Edelstahl schrauben.Nun baute ich den Auspuff an den Elystar.Das Ergebnis konnte sich sehen und hören lassen.Es klapperte und schepperte nichts mehr und optisch gefiel er mir mit der schwarzen Glocke besser als vorher. Er war auch keineswegs lauter durch die entnommene Dämmwolle.Lediglich die zwei hinteren Löcher der Edelstahl Blende musste ich nacharbeiten mit einer dünnen Rundfeile,da der Auspuff durch die OP ca.3 mm geschrumpft ist und deshalb nicht mehr genau passte.Das wars.Zeitaufwand:an- und abschrauben des Patienten etwa 30 Min.OP ca.eine gute Stunde.Kosmetik ca.30 Min.Alles ohne Hektik.( natürlich ohne Trocknungszeit) Kosten; weniger als 20 Euro!!!Hört sich kompliziert an aber wer seine Vario selbst wartet,und Ölfilter und ZK.selbst wechselt schafft das ohne Probleme.Man muß nur einen kennen,der einen kennt,der schweißen kann.Der Roller fährt heute noch hier im Ort und ich sehe ihn öfters.Hat nun ca 60000 KM auf der Uhr und der Topf sieht immer noch gut aus, und läuft und läuft...

    Frohe Ostern Peter2
    Geändert von PETER 2 (02.04.2021 um 10:16 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    21.03.2020
    Beiträge
    40

    Standard

    Moin Peter2 ,

    klasse...da lagen wir somit garnicht soooo falsch ! Tolle Anleitung und Beschreibung...mal sehen , ob wir dies dann so mal wagen in Sachen Ausbau und Korrektur !

    Lieben Dank in Deine Richtung und Deinem eigenen gut sortierten `Archiv´...hatte hier schon mit Schlagwörtern in der SUCHE-Funktion gearbeitet , aber nichts `passendendes´ gefunden..

    Vielen Dank für Deine kompetente Antwort , toller Ansatz für eine mögliche Reparatur und Lösung...

    Peter...auch Dir frohe Ostertage aus Wuppertal und nochmals Danke für Deine Hilfe ! SUPER !

    Aloha aus dem Bergischen Land und bleib´gesund,

    der Jens

  6. #6
    Registriert seit
    04.11.2011
    Beiträge
    384

    Standard

    Hi Jens

    Danke für die Blumen , hab ich gern gemacht , vielleicht kann der eine oder andere auch damit was anfangen , zumindest die
    Sache mit dem Fertan und Auspufflack bringt sehr viel für so manche rostige Tröte .
    Trau dich , ist echt nicht schwer und der Erfolg ist super .

    LG & schöne Ostern noch

    Peter2

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Unterstützt und gesponsert von www.peugeot-bike.at und www.willinger.com