Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Elystar 50 TSDI: Welche Zylinderkits sind OK?

  1. #11
    Registriert seit
    12.01.2009
    Ort
    Sinzing / Castra Regina
    Beiträge
    999

    Standard

    Ich muss gestehen, ich bin ja doch neugierig, was aus der Sache bis hierher eigentlich geworden ist.

    Also, hast Du nun einen passendes Zylinder-Kit gefunden? Ist es das Max Tuned Set? Oder irgendein anderes? Oder hast Du den alten Zylinder samt Kolben und Ringe irgendwie wieder herrichten können?

    Übrigens, Du hast da mal in einem Beitrag weiter oben auf den polnischen Händler "moto_story5" hingewiesen. Ich wollte dazu nur anmerken, dass ich dort auch schon Teile bestellt habe. U.a. einen "Noname Vergaser" für einen TGB Sky. Und der läuft sehr gut. Man darf allerdings jetzt nicht wirklich super-duper-Teile erwarten, die 100 Jahre halten oder so. Das ist wie bei allen Verschleißteilen halt eine Frage der Zeit, bis die mal den Geist aufgeben. Wenn der Vergaser ein paar Jahre hält (und meinetwegen so 10 bis 15tausend km mitmacht), dann ist mir persönlich das recht.
    Wo die Teile für so wenig Geld herkommen, weiß ich allerdings auch nicht. Juckt mich auch nicht weiter. Will damit nur sagen, man kann sowas durchaus mal ausprobieren. Wenn es klappt, ist es ja ok. Nur weil es aus Polen kommt, muss das ja nicht unbedingt ein Kriterium sein, dass die Teile nix taugen. Und wenn es wirklich nicht so tolle Teile sind, na dann hat man eben wieder was dazugelernt, aber wenigestens keine hunderte von Euro verballert.
    Geändert von Fonsis (10.12.2016 um 10:06 Uhr)

  2. #12
    Registriert seit
    07.04.2016
    Beiträge
    45

    Standard

    Hallo.

    Ich habe nun das "passende" Kit aufgesetzt.
    Für die Vergaserversion.
    Es passt auch mechanisch perfekt, auf den Motor, am Auspuff etc..
    Aber obwohl ich die miese Blechdichtung die einem Zylinderkit beilag noch mit PB-Weld 2K-Kleber (bis ~260°C-300°C, Lösemittelfest etc.) eingeschmiert habe, dann noch 4h gewartet, so dass es weichfest (Fingernagel kann noch reindrücken) war, und dann nach anziehen noch einen Tag gewartet, habe Ich immer noch nur ca. 6,25 Bar Kompression (also war/ist der Original-Zylinder evtl. OK). Und am Anfang hört man ein paar Stotterer, aber dann nichts mehr. Auch bei neuen Versuchen nicht.
    Daher bin Ich immer davon ausgegangen, es drückt gleich durch die Zylinderkopfdichtung. Und davor es wäre Zylinder/Kolbenringe wo es Probleme macht.
    Daher hatte Ich es nun radikal geklebt. Die Zylinderkopfdichtung MUSS ja jetzt absolut dicht sein.

    Eine Werkstatt wo Ich war und eine Kerze kaufen wollte (Gewinde ist im Kopf abgebrochen, aber mit Dreher rausgedreht) sagte mir dass da noch ein extra Kompressor ist, der zusätzlich Druck aufbaut, und der geht dann über die Schläuche oben in den Aufsatz. Also die Kompression des Kolben, UND eines Kompressor 0_o.
    Wenn da alles in Ordnung war, mit dem Zylinder, dann war der ganze Aufwand umsonst?
    Der erzählte auch noch von Spezialwerkzeug mit dem man nach dem abnehmen der Einspritzung den Gummi fest hielte, und dass man den bei Abnehmen immer wechseln müsse etc., klang echt etwas "Voodoo"-mäßig.
    Und dass es für die in der Werkstatt schon schwierig und teuer wäre, und für Privat noch mehr bis unmöglich. Also die Einspritzer.

    Was kann Ich denn da noch machen?

    Angeblich müssen es doch um 8-8,5Bar sein. Aber wie soll Ich feststellen ob es vom Zylinder/Ringe her ausreicht, um diesen "Kompressor" auszuschließen?
    Oder gibt es einen Wert ("6,25Bar"?) der auf den fehlenden Kompressoranteil hindeutet? Kann Ich den Kompressor extra testen.

    Der sagte mir auch, die Zylinder von Vergaserversion und EInspritzerversion wären sicher unterschiedlich. Andere Werte, Dichtungen (da sind ja keine Dichtungen dran) etc..
    Wie erwähnt, Ich sehe keinerlei Unterschied, und beim Kit passen ja auch Kolben und Zylinder und Ringe zueinander, falls der Durchmesser 0,x mm vom Original abweichen würde.

  3. #13
    Registriert seit
    30.08.2014
    Beiträge
    146

    Standard

    Ohne mich dilettantisch einmischen zu wollen, aber würde ein Tausch der Kolbenringe nicht bereits helfen? Unser Vergaser-Elystar hat um die 8 Bar Kompression (8tkm).

  4. #14
    Registriert seit
    07.04.2016
    Beiträge
    45

    Standard

    6,25 Bar, mehr hatte Ich nie hinbekommen.
    Da muss Ich dann aber Kritisch werden :-). Hat niemand an den Kompressor gedacht? Ich erfuhr jetzt auch erst davon.
    Könnten die fehlenden 1,65 bis 2,25 Bar nicht der fehlende Einspritzluftdruck sein?
    Benzin wird noch "eingepumpt", Kerze wird nass, aber es fehlt evtl. der Luftdruck.

  5. #15
    Registriert seit
    30.08.2014
    Beiträge
    146

    Standard

    Das Einspritzsystem wäre doch ein Ansatzpunkt, nur leider kenne ich mich mit diesem überhaupt nicht aus - tut mir leid. Wie viel Kilometer hat der Roller denn runter?

  6. #16
    Registriert seit
    07.04.2016
    Beiträge
    45

    Standard

    rund 11.500km meine Ich.

  7. #17
    Registriert seit
    10.08.2015
    Ort
    Edenkoben
    Beiträge
    640

    Standard

    Injektor?!
    Bzw. Einspritzdüse ,hab ich Mal geschaut kostet~100€....
    Wäre eine Fehlerquelle....:-(
    Aber was es letzten Endes ist, verrät dir nur das Licht....
    Einspritzer sind halt etwas teurer sonst hätten hier sehr sehr viele mehr einen ...
    Mir ist das Jetzt Mal so eingefallen,weil die auch im Auto gerne mal mit 100.000km kaputt gingen ....Kostet auch nur soviel pro Stück Auf Klasse :-))....
    Waren wegwerfartikel aus China verbaut !!!
    Du kannst das nur ausschließen durch Ausprobieren....
    Wie gesagt , meine bescheidene Meinung als hobbyschrauber.

    Gruß aus der Pfalz.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Unterstützt und gesponsert von www.peugeot-bike.at und www.willinger.com