Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Meine Erfahrungen nach zwei Monaten Vivacity 3

  1. #1
    Registriert seit
    09.01.2019
    Beiträge
    42

    Daumen runter Meine Erfahrungen nach zwei Monaten Vivacity 3

    Hallo zusammen,
    nun habe ich etwa zwei Monate den Vivacity 3 (Bj. 2008). Grundsätzlich habe ich den ja geschenkt bekommen, deswegen kann ich mich über den Preis nicht beschweren. Dann finde ich den Roller im Gebrauch durchaus sehr praktisch. Er hat schöne Staumöglichkeiten, eine Helmfach, in dem wirklich auch ein richtiger Helm platz findet, sonst auch durchaus ein mittlerer Einkauf. Dann hat er noch ein praktisches Fach im Lenker für Kleinigkeiten. Er fährt sich schön, ist auch kein Verkehrshindernis und der Motor scheint auch ziemlich robust zu sein.
    Aber er hat auch ein paar wirklich bescheuerte Macken. Das allseits bekannte Problem mit dem festgefressenen Bremssattel, dann ist die Kiste wirklich schrecklich verbaut. Um die Zündkerze zu wechseln, muss man das Helmfach komplett ausbauen, andere haben dafür eine Wartungsklappe. Aber gut, das geht wenigstens halbwegs normal, wenn man dann weiß, wie es geht. Luftfilter wechseln geht auch so, auch da sollte das Helmfach raus, wenn man den Kasten abschrauben will. Ganz übel ist alles, was irgendwie rund um den Lenker gebaut werden muss. Um an den Ausgleichsbehälter für die Vorderradbremse zu kommen, muss die komplette Verkleidung oben am Lenker ab. Und die ist ganz bescheuert verbaut. Man muss extrem vorsichtig sein mit den Schrauben, damit die Gegenstücke an den Gehäuseteilen nicht ausgenudelt werden. Nasen können abbrechen. Der Tacho spinnt manchmal und da ist nicht klar, ist es die elektrische Tacho"welle" oder sind es andere Kabel, die an das Kombiinstrument gehen.
    Dann nochmal die Bremse: Es ist bescheuert, dass Schrauben am Ausgleichsbehälter festgammeln können, obwohl sie doch so gut geschützt sind. Vielleicht liegt es ja auch nur an der schlampigen Werkstatt, die für eine abgerissene Schraube im Variogehäuse verantwortlich ist, ohne das richtig zu machen.
    Mein Fazit bis jetzt: Wenn man ihn ganz günstig kaufen kann oder geschenkt bekommt, wie ich, dann kann man den Roller empfehlen. Sonst würde ich lieber schauen, ein anderes Modell zu nehmen, das wartungsfreundlicher ist. Denn das ist der ganz sicher nicht.
    Viele Grüße
    Thomas

  2. #2
    Registriert seit
    06.12.2013
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    295

    Standard

    Hallo,

    also ich kann dir versprechen, dass die Roller allgemein sehr wartungsunfreundlich sind aufgrund der Plastikverkleidung rund um den Roller.

    Ist bei meinem Peugeot Citystar 200i und bei meinem Honda Sh300i zum Teil noch schlimmer als bei deinen Vivacity.

    Z.B. für den Zündkerzenwechsel beim Honda-Roller muss fast die komplette Verkleidung unterhalbs des Sitzes und Fußbretts weg.
    Da bist bei dir "nur" mit dem Entfernen es Helmfaches noch gut bedient.

    Die meiste Zeit geht für das Entfernen und Wiederanbringen der Verkleidung bei der Wartung drauf.

    Festgebackener Bremssattel: Ist nach 10 Jahren auch fast normal, besonders wenn der Roller auch mal im Winter bei Salz bewegt wurde. Das Salz killt alles und läßt alles schön in Rost erblühen.


    Grüßle

    cs200peter

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Unterstützt und gesponsert von www.peugeot-bike.at und www.willinger.com